Sie sind hier: Neues und Aktuelles
Freitag, 18. Oktober 2019

Neues und Aktuelles 2019

  

Hans Dzieran wird 90

Ein Tilsiter Urgestein, so möchte man sagen, wird neunzig Jahre alt. Hans Dzieran wurde am 15. Juni 1929 als Sohn eines Zollbeamten geboren und mit Memelwasser getauft. Er ist nicht nur Tilsiter, in den letzten Jahren war er der Tilsiter, der als Sprecher und Ansprechpartner für seine Tilsiter und deren Belange und Sorgen immer zur Verfügung stand. Auch wenn das Alter inzwischen seinen Tribut fordert, ist er nach wie vor als Ehrenvorsitzender und Vorstand der Stadtgemeinschaft Tilsit unermüdlich tätig, nutzt seine umfangreichen Verbindungen und grenzüberschreitenden Kontakte zur Patenstadt Kiel  und nach Sovetsk, dem heutigen Tilsit, um die Erinnerung an die Stadt und das wunderschöne Ostpreußen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Ein Leben für Tillsit

Vorstand und Stadtvertretung der Stadtgemeinschaft Tilsit gratulieren ihrem Jubilar zu seinem 90 Geburtstag, wünschen ihm alles Gute, vor allem zufriedenstellende Gesundheit und sind dankbar, ihn weiter an ihrer Seite zu wissen.

   

Ehrung

Die Stadtvertretung der Stadtgemeinschaft Tilsit ehrt den
Vorsitzenden der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit mit der
Ehrenmedaille der Stadtgemeinschaft Tilsit.

Die beiden Gemeinschaften  arbeiten schon seit Längerem bei einigen Aufgaben eng zusammen. Seit 2011 wird ein gemeinsamer Rundbrief halbjährlich herausgegeben, neben einer einheitlichen Datenschutzerklärung wird jetzt ein gemeinsamer Internet-Auftritt erarbeitet. Diese Zusammenarbeit dürfte in naher Zukunft weiter vertieft werden.
Zu verdanken ist dies der freundschaftlichen Verbundenheit beider Vorstände. Dieter Neukamm als Vorsitzender der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit wird daneben als kompetenter Ratgeber geschätzt. Seine verdienstvolle Hilfe und Arbeit nicht nur für seine Kreisgemeinschaft würdigt der Vorstand der Stadtgemeinschaft Tilsit durch die Verleihung der Ehrenmedaille.
Anlässlich der Feier zu seinem 80. Geburtstag wurde ihm die vom Vorsitzenden Erwin Feige unterzeichnete Urkunde und die Ehrenmedaille unter dem Beifall der Geburtstagsgäste überreicht.

    

Pfingstausgabe 2019 erschienen

Pünktlich vor Pfingsten ist der Heimatbrief
„Land an der Memel TILSITER RUNDBRIEF“ erschienen und den Mitgliedern der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit und der Stadtgemeinschaft Tilsit per Post zugestellt

Auf dem Stein steht in russischer und deutscher Sprache:

Im Gedenken an Luise
-Königin der Herzen-
und im Geiste deutsch-russischer
Völkerverständigung.
Gespendet
Von den einstigen
Bewohnern der Stadt Tilsit

 

Gegen eine Spende kann der Heimatbrief auch Nichtmitgliedern zugestellt werden. Zur Bestellung wenden Sie sich bitte an Manfred Urbschat (Adresse unter "Organisation")

Beschreibung des Titelbildes    Inhaltsverzeichnis

    

Tagung der Stadtvertreter 2019 in Magdeburg

 

Die Stadtvertreter der Stadtgemeinschaft Tilsit trafen sich am 10. Mai 2019 zu ihrer jährlichen Tagung in Magdeburg.

Seit Jahrzehnten werden am Vortag großer Treffen Zusammenkünfte der Tilsiter organisiert. Der "Tilsiter Treff", Schultreffen und Sitzungen von Vorstand und Stadtvertretung gehörten dazu. Mit dem Rückgang der Mitgliederzahlen ging auch die Durchführung dieser Treffen zurück, die Stadtvertretersitzung des Jahres 2019 wurde aber durchgeführt.

In Harmonie und intensiver Arbeitsatmosphäre haben 13 Stadtvertreter (4 fehlten entschuldigt) die gegenwärtigen Aufgaben und erforderliche Schritte zur Verjüngung der Leitungsorgane der Gemeinschaft beraten. Drei „jüngere“ Mitglieder erklärten sich bereit für eine Mitarbeit im Vorstand. Zur Vorbereitung werden sie konkrete Aufgaben übernehmen. Bei der Wahl in den Vorstand sind sie dann mit den Zielen und Tätigkeiten vertraut und können entsprechend der Satzung aktiv werden.

Pünktlich und in guter Stimmung haben sie dann am Jahrestreffen der Landsmannschaft Ostpreußen in Wolfsburg teilgenommen.

Vorstand und Stadtvertretung gehen mit Optimismus und initiative an die Erfüllung ihrer Aufgaben, nicht zuletzt auch beflügelt durch das gelungene und freudeausstrahlende Treffen der Ostpreußen in Wolfsburg und die Tagung der Stadtvertreter in Magdeburg.

Manfred Urbschat

Die Stadtvertreter 2019 in Magdeburg Foto: G. Hertel

   
 

Ehrungen

der 1. Vorsitzende ehrt Vera Jawtusch und Heinz Schmickt. Foto: G. Hertel

Anlässlich der diesjährigen Jahresversammlung der Stadtvertretung in Magdeburg erfuhr Vera Jawtusch eine hohe Ehrung. Der 1. Vorsitzende Erwin Feige würdigte ihr langjähriges heimatverbundenes Wirken. Seit mehr als einem Jahrzehnt steht sie als Schulsprecherin an der Spitze der Schulgemeinschaft des Königin-Luise-Lyzeums und organisiert die alljährlichen Schultreffen. Als gewähltes Mitglied der Stadtvertretung leistet sie eine zuverlässige Arbeit, besonders auch als Revisorin bei den Kassenprüfungen. Für ihre Verdienste überreichte ihr Erwin Feige die Tilsiter Ehrenmedaille mit Urkunde.

Eine weitere Ehrung erfolgte am Tag darauf beim Treffen der Schulgemeinschaft Tilsit-Senteinen. Erwin Feige überraschte mit seinem Besuch die versammelten Schulkameraden und besonders deren Schulsprecher Heinz Schmickt. Zum 19. Mal hatten sich die Senteiner in Bad Pyrmont zusammengefunden, um ihrer Heimat zu gedenken. Der feste Zusammenhalt und das kameradschaftliche Miteinander ist das anerkennenswerte Verdienst von Heinz Schmickt, der die Schulgemeinschaft seit vielen Jahren leitet. Mit seinem fundierten Wissen über die Heimat am Memelstrom und mit seiner nimmermüden Einsatzbereitschaft in der Stadtvertretung zählt er mit seinen 89 Jahren zu den Tilsiter Urgesteinen. Erwin Feige sprach ihm den Dank aus und zeichnete ihn unter dem Beifall der anwesenden Schulkameraden mit der Tilsiter Ehrenmedaille und einer Urkunde aus.            H.Dz.

   

Ehrenmedaille der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V.

 

Die Stadtvertretung der Stadtgemeinschaft Tilsit hat eine Ehrenmedaille gestiftet.
Sie wird verliehen an Mitglieder der Gemeinschaft, an Förderer und an Gönner der Stadt Tilsit und der Stadtgemeinschaft Tilsit.
Mit der Verleihung werden hervorragende Leistungen und materielle Zuwendungen gewürdigt.

 

Vergrößern: Tip auf das Bild.   Text auf der Rückseite: "Für Liebe und Treue zu Tilsit"

  

         

Reise nach Tilsit

Die Stadtgemeinschaft Tilsit lädt zu einer Bus- und Schiffsreise nach Tilsit und Nidden ein. Reisebegleiter ist Vorstandsmitglied Manfred Urbschat.
Vom 16. bis 25. August geht es ab Hannover nach Thorn – Marienburg – Oberländischer Kanal – Königsberg – Tilsit – Großes Moosbruch – Gumbinnen – Trakehnen und Rominter Heide – Kurische Nehrung und mit dem Schiff nach Kiel und dem Bus zurück nach Hannover.
Zusteigemöglichkeiten entlang der Fahrtstrecke

Wenn die Stadtgemeinschaft zu einer Reise einlädt, dann ist das ein Angebot an noch lebende Tilsiter an Nachkommen und Freunde Tilsits. Noch besteht die Möglichkeit, ausführliche Gespräche mit alten Tilsitern zu führen, die sich an die Stadt ohne Gleichen erinnern können. Wir haben dann 10 Tage Zeit uns mit Tilsit und Ostpreußen zu beschäftigen.  Fahrt mit uns, solange wir noch können.

Hier das Angebot

  

Einladung zum 76. Treffen der Schulgemeinschaft-SRT-Realgymnasium/Oberschule für Jungen zu Tilsit in Potsdam

Liebe Schulkameraden,

wie mit Euch im vergangenen Jahr verabredet, findet unser nächstes Schultreffen wieder in Potsdam im „Altstadt Hotel“ statt und zwar vom 26. Mai (Sonntag) bis 29. Mai 2019 (Mittwoch).

Hier gehrt es zur Einladung

     

  

Der Heimatbrief "Land an der Memel  TILSITER RUNDBRIEF" Ausgabe Weihnachten 2018 ist erschienen.

Dieser Heimatbrief wird von der Stadtgemeinschaft Tilsit e.V. und der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit e.V. gemeinsam herausgegeben. Er erschein zweimal im Jahr und wird mit den Spenden der Gemeinschaften finanziert.
Sie können den Heimatbrief erhalten, wenn Sie ihn bei info(at)tilsit-stadt(dot)de bestellen.
Auf Wunsch können Sie auch regelmäßig die Neuerscheinungen erhalten (kein Abonnement). 

Mit einer Spende unterstützen Sie die Herausgabe weiterer Folgen. 

 

Spendenkonto: Stadtgemeinschaft Tilsit i.d. Landsmannschaft Ostpreußen e.V.
DE79 2105 0170 0000 124644, (BIC)NOLADE21KIE

 

   

  

Neues und Aktuelles 2018

    

 

Hoher Besuch im Museum

Dem Tilsiter  Museum für Stadtgeschichte wurde 2018 große Aufmerksamkeit zuteil, nicht zuletzt auch durch den Beitrag von Dr. Christian Neef im Nachrichtenmagazin SPIEGEL.

Nun hatten sich hochrangige Gäste aus dem Deutschen Bundestag angesagt. Mit großer Herzlichkeit empfing Museumsdirektorin Angelika Spiljova die Abgeordnete Iris Ripsam, MdB und Dr. Alexander Vollmert, Mitarbeiter  von Klaus Brähmig, MdB, welcher bereits vor einem Vierteljahr anlässlich der Eröffnung der Bobrowski-Ausstellung im Museum zugegen war.
Mehr lesen

   

Abgeordneter des Deutschen Bundestages kam nach Tilsit zur Bobrowski-Ehrung

Das Museum für Stadtgeschichte hatte eine Festveranstaltung organisiert, um Leben und Werk des in Tilsit geborenen Dichters und Romanciers gebührend zu würdigen. Neben Klaus Brähmig, MdB verliehen weitere Persönlichkeiten der Veranstaltung ein internationales Gepräge. 

Ein Abgeordneter des Deutschen Bundestages hatte Tilsit bisher noch nie einen Besuch abgestattet. Es war Klaus Brähmig, Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der im April 2017 anlässlich des 100. Geburtstages von Johannes Bobrowski angereist war.....
Hier der Beitrag

   

Neuwahl der Stadtvertretung 2018

Im Jahr 2018 endete die Wahlperiode der Tilsiter Stadtvertretung. Der Vorstand hatte  satzungsgemäß die Kandidaten für die neue Stadtvertretung bestätigt und die Vorschlagsliste dem Vorsitzenden des Wahlausschusses übergeben.

Sie enthält 20 Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge:
Günter Balschuweit, Siegfried Dannath-Grabs, Hans Dzieran, Erwin Feige, Gerhard Feige, Maja Frenzel, Manfred Gesien, Günter Hertel, Vera Jawtusch, Valentina Manthey, Gerhard Pfiel, Roland Pohl, Hans-Joachim Purwin, Heinz Schmickt, Irmgard Steffen, Norbert Subroweit, Franz Stenzel, Manfred Urbschat, Gisela Wrobel, Marco Wrobel.

Laut Wahlordnung wurde die Vorschlagsliste in der Preußischen Allgemeinen Zeitung am 30.11.2017 veröffentlicht.  Bis zum 15. März 2018 konnten die Vereinsmitglieder Gegenvorschläge machen. Die Gegenvorschläge müssen die Unterschriften von mindestens zehn Mitgliedern tragen. Die Einverständniserklärungen der Gegenkandidaten müssen beigefügt sein. Die Kandidaten stellten sich auf der Jahrestagung am 25. Mai 2018 in Siegburg der Wahl und wurden gewählt.

Anschließend wurde der Rechenschaftsbericht des alten Vorstandes vorgetragen.
Ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen wurde der alte Vorstand entlastet.

Auf dieser Sitzung wurde ebenfalls ein neuer Vorstand für die nächsten fünf Jahre gewählt.

  

 

Nachbarschaftsgespräch 2018

Zum diesjährigen Nachbarschaftsgespräch hatte die Stadtgemeinschaft Tilsit die Vorstände der Nachbarkreise Tilsit-Ragnit und Elchniederung nach Köthen/Anhalt eingeladen. Im Mittelpunkt der Beratung stand die Vorbereitung und gemeinsame Koordinierung der nächsten Vorhaben.
Hier weiterlesen

    

Vorstand beriet Zukunftsfragen

Der Vorstand der Stadtgemeinschaft Tilsit trat am 4. August 2017 zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammen.

Da im kommenden Jahr die Legislaturperiode der Stadtvertretung endet, galt es,
die Neuwahl der Stadtvertreter, der Kassenprüfer und des Vorstandes vorzubereiten.
Hier weiterlesen

 

Volles Haus im Stadtmuseum Tilsit

Ulla Lachauer las im Stadtmuseum aus ihrem Buch "Die Brücke von Tilsit". Nachdem die Stadtverwaltung zunächst 
Bedenken gegen diese Veranstaltung hatte, wollte sie dann aber nicht hinter der Entscheidung der Stadt Königsberg zurückstehen und erlaubte diese Lesung
Die Veranstaltung war ein voller Erfolg!

Ulla Lachauer (Foto: privat)
Volles Haus im Stadtmuseum (Foto: privat)

    

Die Tilsiter trafen sich 2018 in Eitorf

Hotel Schützenhof in Eitorf

In Jahr 2017 gab es kein spezielles Tilsitertreffen und auch kein zentrales Deutschlandtreffen der Ostpreußen. Die Landsmannschaft Ostpreußen hatte auf eintägige dezentrale Regionaltreffen orientiert, weil viele unserer Landsleute nicht mehr in der Lage sind, die Strapazen einer langen Reise und eines zweitägigen Treffens auf sich zu nehmen. Stattdessen richtete die Landsmannschaft  den Blick auf dezentrale Regionaltreffen.
Diese hätten den Vorteil, angesichts nachlassender Mobilität die Anreisewege zu verkürzen und die Teilnahme zu erleichtern. (zum Bericht)

Zurück