Sie sind hier: Tilsiter Schulen und Schulgemeinschaften / Johanna-Wolff-Schule
Samstag, 29. April 2017

Johanna-Wolff-Schule

18.Treffen der ehemaligen Johanna-Wolff Schüler

Das 18.Treffen der ehemaligen Johana-Wolff Schüler fand vom 4.-7.August 2016 in Erfurt-Linderbach im H+Hotel Erfurt 
statt.
Nach einem Jahr war die Freude groß, als wir alle bei der Ankuft
begrüßen konnten.
Zum Kaffeetrinken um 15 Uhr kamen auch unsere Gäste Herr
 Satzer, der Bruder von unserer leider verstorbenen Elfriede, seine 
Ehefrau und Frau Groschopff, die sich in großem Umfang um 
Elfriede gekümmert hat. Deweiteren Herr Powils und Frau
 Kriening.
Außerdem freuen wir uns über unseren Neuzugang, Frau Christel
 Goda. Sie ist die Schwester von Frau Doris Kuhlemann. Herzlich
Willkommen!
Insgesamt waren wir 24 Personen.
Es war ein wunderschöner Nachmittag, denn beim Plachandern
 hatten alle die Uhrzeit vergessen. Das war ein sehr guter Anfang.
Vor dem gemeinsamen Abendessen gab es ein Glässchen Sekt und
 die Stimmung in der Gruppe war hervorragend.
Am 1. Tag waren wir in der Indigoblau-Färberei.
Gespannt sahen wir der Vorführung zu und lauschten der 
Erklärung, wie diese Arbeit im 17. Jahrhundert begonnen hat. Ein 
Besuch ist empfehlenswert.
Nach dem Mittagessen um 14 Uhr machten wir eine Fahrt mit der
 historischen Tatrabahn durch Erfurt. Die Fahrt dauerte 1 1/2
 Stunden und eine Stadtführerin erzählte uns von der Geschichte 
Erfurts. Im Anschluß besuchten wir die Krämerbrücke. Sie ist
 sehenswert, weil es viele verschiedene kleine Geschäfte gibt, die
 historische Artikel verkaufen. Die Zeit danach war zur freien 
Verfügung.
Nach dem Abendessen überraschte uns Wolfhard Froese mit 
einem wunderschönen Film von unserem Treffen 2015 in
 Achim/Bremen.
Am 2. Tag waren wir in der Glasbläserei Reiter.
Wir schauten, geschützt hinter einer Glasscheibe, dem Glasbläser
 zu. Er stellte am offenen Brenner eine kleine Vase mit drei Füßen 
her.
Die exzellente Vorführung dauerte über eine Stunde. Wir mußten 
nicht stehen, da ausreichend Sitzplätze vorhanden waren.
Im Anschluß gingen wir in das Restaurant "Augustiner" hinter der Krämerbrücke zum Mittagessen.
Gestärkt machten wir uns nun auf den Weg zum "Egapark". Der 
Egapark repräsentiert die lange Gartenbau-Tradition der 
Blumenstadt Erfurt. Mit dem Egaexpress fuhren wir über das riesengroße Gelände. Ein
 Mitarbeiter brachte uns die Geschichte über die Enstehung des
 wunderschönen Parkes näher.
Nun war es Zeit Kaffee zu trinken und ein Eis zu essen.
Gegen 17 Uhr fuhren wir in das Hotel zurück und nach dem 
Abendessen zeigte uns Wolfhard Froese einen Film über
 Ostpreußen. Das war unser letzter gemeinsamer Abend.
Am Sonntag fuhren alle wieder nach Hause und in 12 Monaten
werden wir uns hoffentlich alle wiedersehen.
Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen bedanken, die zum
 Gelingen unseres Treffens beigetragen haben. Im Besonderen bei
 Frau Katja Kriening, die mir bei der Ausarbeitung unseres Treffens
 und bei den Hotelverhandlungen geholfen hat. Sie war jeden Tag 
bei uns, half uns die richtigen Verkehrmittel zu finden und sorgte
 auch dafür, daß wir immer den richtigen Weg fanden.
Vielen Dank Frau Kriening.
Erfurt ist eine Reise wert.


Irmgard Steffen geb. Hoedtke
(Schulsprecherin)

Das diesjährige Schultreffen

der ehemaligen Johanna Wolff-Schüler aus Tilsit/Ostpreußen, findet vom 4.-7.8.2016 in Erfurt-Linderbach im H+Hotel Erfurt (****)  Auf der großen Mühle 4 statt.

Der Preis für ein Doppelzimmer inclusive Frühstück und Kulturabgabe beträgt 80,00 Euro pro Tag und für ein Einzelzimmer 60,00 Euro pro Tag ebenfalls inclusive Frühstück und Kulturabgabe.
Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt die Buslinie 51 ab Hauptbahnhof in Richtung Urbicher Kreuz bis Haltestelle B7. Die Haltestelle ist nur wenige Meter vom Hotel entfernt.
Angedachte Ausflüge und Unternehmungen:
-Eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn durch Erfurt. Die Fahrdauer beläuft sich auf ca 1 1/2 Stunden. Mit anschließendem 30 minütigem Rundgang zur Krämerbrücke, der den Abschluß der Führung bildet.
-Besuch einer Schokoladenmanufaktur oder einer Glasbläserei mit Schauvorführungen.
-Besuch einer Blaudruckwerkstatt, in welcher gezeigt wird, wie Indigo im 17.Jahrhundert entstand.
-Ausflug zum Egapark. Fahrt mit dem Ega-Express durch den Egapark. 
Ein kleiner Imbiss auf dem Egaparkgelände mit anschließendem Kaffetrinken.
Falls noch jemand Interesse hat an unserem diesjährigen Treffen teilzunehmen, oder Rückfragen hat, stehe ich Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung. Meine Telefonnummer lautet: 0611-84 49 38. 
In freudiger Erwartung auf unser jährliches Wiedersehen verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Irmgard Steffen
(Schulsprecherin)

 

Das 17. Treffen der Johanna-Wolff-Schüler

 

Das 17. Treffen der ehemaligen Johanna-Wolff-Schüler fand vom 20. bis 24.August 2015 in Achim bei Bremen im Gieschen´s Hotel, Obernstr.12 statt. Wir lernten die Seniorin des Hotels kennen, sie ist auch Tilsiterin. Die Freude der Gruppe war groß über das Wiedersehen nach einem Jahr. Um 15 Uhr begrüßten wir alle mit Kaffee und Kuchen und schon ging das plachandern los. Vor dem Abendessen um 19 Uhr wurde Sekt gereicht. So gab es auch ein bisschen Stimmung, denn die Koffer waren ausgepackt. Bevor wir das Finanzielle geregelt haben, gedachten wir an Heinz Kuhlemann, der seine liebe Frau Doris am 20.11.2014 für immer verlassen hat.Am 1.Tag brachte uns der Bus nach Bremen. Eine Gästebegleitung im Bus erklärte uns die Sehenswürdigkeiten. Nachdem wir uns an einem Bratwurststand hinter dem Rathaus gestärkt hatten fuhren wir mit dem Bus weiter nach Worpswede und verbrachten den Rest des Tages zur freien Verfügung. Im Eissalon trafen wir uns alle wieder und um 17 Uhr waren wir zurück im Hotel. Am Vormittag des 2.Tages zeigte uns die Stadtbegleiterin Frau Elke Gerbers das Kleinod Achim. Ihre liebevolle und geduldige Art machte die Stadtführung für uns zu einem Erlebnis. Am Nachmittag des gleichen Tages um 15 Uhr hatte uns unsere Dichterin Frau Hannelore Patzelt-Hennig zu Kaffee und Kuchen ins Clüverhaus Cafe eingeladen. Dieses Cafe ist etwas besonderes, denn hier erhalten behinderte Menschen z.B. mit Down-Syndrom oder anderen Erkrankungen die Möglichkeit aktiv am Leben teilzunehmen. Sie bewirtschaften das Cafe liebevoll unter Anleitung und bedienen die Gäste mit ihren täglich frisch aus eigener Herstellung gefertigten Waren. Es ist ein Ort der Begegnungen und bietet die Gelegenheit für behinderte und nicht behinderte Menschen einander kennen zu lernen. Vielen Dank Hannelore für diese tolle Erfahrung.

Hier ein Gedicht von Hannelore Patzelt-Hennig

Ein kleines Lächeln auszusenden
kostet nicht mehr als einen Blick,
und ohne etwas zu verpfänden
stiftet es oft ein wenig Glück.

Am 3.Tag fuhren wir mit dem Zug nach Bremen. Wir erkundeten Bremen zu Fuß und wurden von einer Bekannten unserer Anneliese Albrecht geführt unter anderem auch zum "Bremer Loch". Die Besonderheit hier ist, dass nach dem Einwurf eines Zwei- oder Fünf-Cent-Stückes jedes Mal eine andere Stimme der Bremer Stadtmusikanten ertönt. Unser Weg führte uns weiter durch das Schnoorviertel (Bremens ältestes Stadtviertel) und zur Böttcherstraße - sie zählt aufgrund ihrer Architektur zu den Kulturdenkmalen. Eine Weserrundfahrt mit dem Schiff rundete unseren Ausflug ab und bei Kaffee und Kuchen genossen wir die Schifffahrt.In den Tagen unseres Beisammenseins hatten wir sehr viel Freude. Wir haben oft gesungen und es wurde sehr viel gelacht. Mit einem weinenden Auge haben wir uns am 24. August verabschiedet, freuen uns jedoch alle auf das Wiedersehen im kommenden Jahr. Bei unserem nächsten Treffen, dem 18. in 2016, werden wir Erfurt und Umgebung unsicher machen und unsere liebe Elfriede Satzer wiedersehen, die krankheitsbedingt leider dieses Jahr nicht dabei sein konnte.

Schulsprecherin
Irmgard Steffen geb. Hoedtke

 

Das Gruppenfoto wurde uns von Wolfhard Froese zur Verfügung gestellt.
Vordere Reihe von links:
Peter Birth; Hildegard Weiß; Renate Pletzing; Gerda Daehmlow; Helga Steinhaus; Irmgard Steffen; Doris Kuhlemann; Elisabeth Müller, Wolfhard Froese
Hintere Reihe:
Brigitte Birth; Dora Oeltze; Hannelore Patzelt-Hennig; Christel Goda; Hermann Steinhaus; Anneliese Albrecht; Annemarie Knopf; Detlef Daehmlow

Schultreffen : 15 Jahre Johanna –Wolff-Schüler

Die Schulgemeinschaft der „Johanna-Wolff-Schule“ auch Meerwischer Schule genannt in Tilsit hat ihr diesjähriges Treffen in der Zeit vom Do 31.07.2014 bis Di 05.08.2014 in Potsdam-Babelsberg im Hotel Lili Marleen.

Unser Programm sieht folgendes vor:
1.       Busfahrt Kaiser-Tour mit Führung
2.       Schloss Sanssouci mit Führung
3.       Havelrundfahrt per Schiff
Ein Tag zur freien Verfügung ist auch drin. 

Wie sie lesen, bewegen wir zu unserem 15-jährigen Bestehen einiges.
Wer gerne bei uns mitmachen möchte, sollte sich an die Telefonnummer 0611-844938 wenden.
Aber vielleicht sehen wir uns auch im Mai 2014 in Kassel zum Deutschlandtreffen .
     Schulsprecherin Irmgard Steffen

Zurück