Sie sind hier: Heimatorte / Ilgenhöh bis Neuhain
Samstag, 05. Dezember 2020

Ilgenhöh s.: Bogunschöwen, Alt Jablonken (nach 1933: Altfinken)

Ortsteile: Neu Jablonken (nach 1933: Abbau Altfinken), Königswiese,
Szioreinen (nach 1933: Schloreinen).
Amtsbezirk: Jablonken                    Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Jablonken          Standesamt: Osterode
ev. Kirche: Osterode Landgem.       kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1584 als wüstes Gut erwähnt.
              1861             1895            1925 (Angaben 1861-95
                                                           ohne Ortsteile)
Größe:      534 Morgen   124,1 ha       479,9 ha
Einw.:         56                93              214
1939: 77 Haushalte mit 275 Einwohnern, davon 119 in Land- und
        Forstwirtschaft, 49 in Industrie und Handwerk, 52 in Handel und 
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 keine Angabe, 1930-32 Kutz-
ner, 1935 Ludwig Pachollek, Haumeister.
Keine Schule am Ort.

Abstimmungsdenkmal Juli 1920 (5 Mädchen davor), vor 1945
Einweihung des Abstimmungsdenkmal, Juli 1921durch Lehrer Karrasch (Vors. Heimatverein)
Lehrer Karrasch m. Tochter Grete vor Bienenstand(im Schulgarten) 1922
Eine Schneeburg, 1931-32 (mit Emma Karraschu. Enkel Jochen Olden)
Feuerwehr am 12.2.1939
Gruppe vor dem Schulhaus, 1921
Schulkinder mit selbstgebauten Schneemann, 1925
Schulhaus (2 versch. Aufn.) 1918
Blick vom Giebelfenster der Schule , mit Bäckerauto,1933
Schulgrundstück (Lehrer Karrasch mit Tochter u.Enkel), 1935
Schule: Klasse II, um 1922 (Lehrer Olden)
Im Schulgarten, 1924
Auf der Bank vor der Schule, 1924
Einspanner vor der Schule, 1933
Schule Bieberswalde/Ilgenhöh - Ausflug nach Tharden, vor 1945
Gruppe im Schulgarten, 1930
Vorgarten d. Schule mit Blick auf Dorfstraße, 1933(mit Grete Olden)
Vorlaubenhaus (Erbhof Seivers) Modellevor 1945 (2 versch. Aufn.)
Vorlaubenhaus (Erbhof Seivers) Modellbau vor 1945 (2 versch. Aufn.)
Vorlaubenhaus 1945
Windmühle Bogun, vor 1945
Gasthaus Grabowski, vor 1945
Sportverein "Schwarz-Weiß", 1911
Ausflug d. Sportvereins zum Tannenberg-Denkmal, 1928
Kiefer "Dreifuß" im Gehfelder Forst, ca. 1940
Kiefer "Dreifuß" in voller Größe, ca. 1933

Jankowitz (nach 1933 Sassendorf))

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Heeselicht                      Amtsgerichtsbezirk: Gilgenburg
Postbestellanstalt: Oschekau, Kr.        Standesamt: Gilgenburg
Neidenburg
ev. Kirche: Heeselicht                       kath. Kirche: Gilgenburg
Erste Erwähnung bei Hartmann: auf dem Gebiet der 1321 verliehenen
1440 Hufen im Lande Sassen entstanden, dann erst 1515 erwähnt.
            1861           1895             1925
Größe:   2955 Morgen 754,4 ha       754,3 ha
Einw.:      243            285              290
1939: 57 Haushalte mit 258 Einwohnern, davon 212 in Land- und
        Forstwirtschaft, 16 in Industrie und Handwerk, 13 Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 Salewski, 1930-32 Behrends,
1935 Nowottka.
Schule einklassig, Lehrer: 1886 Ulma, - 1945 Alfred Dietrich.            

Dorfansicht, 1929 (mit Dorfteich)
Schulbild - Schulhof, 1930(mit Lehrer Pokojewski u. Zimmermann)
Blick auf die Domäne Jankowitz mit Ziegelei,Brennerei und Dorf, vor 1945
Gutshaus der Domäne Jankowitz, ca. 1933
Erntekrone in der Halle des Gutshauses, vor 1945

Januschkau (nach 1933: Osterschau)

Ortsteile: Rodau, Lehmany (nach 1933: Lehmanns)
Amtsbezirk: Seyten                         Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Wittmannsdorf     Standesamt: Wittmannsdorf
ev. Kirche: Waplitz                          kath. Kirche: Thurau, Kr. Neiden-
                                                    burg
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1433 besitzt Frau von Symenaw 24 Hufen
              1861              1895            1925 (Angaben 1861
                                                             ohne Ortsteile)
Größe:     2577 Morgen   957,4 ha        957,4 ha
Einw.:        291              407               432
1939:  69 Haushalte mit 334 Einwohnern, davon 261 in Land- und
         Forstwirtschaft, 37 n Industrie und Handwerk, 10 in Handel und
         Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 Pechta, 1930 Ortmann, 1932-35
August Pechta.
Schule: einklassig, Lehrer: 1886 Grätsch, - 1945 Erich Gotthardt.

Johannisberg

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Marienfelde                       Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Marienfelde             Standesamt: Döhlau
ev.: Kirche: Döhlau                              kath. Kirche: Marienfelde
Erste Erwähnung bei Hartmann:    1839 von Johann Heinrich Kern
gegründet.
              1861              1895                1925          
Größe:      405 Morgen    102,3 ha            98,4 ha
Einw.:       122                105                   79
1939:  18 Haushalte mit 75 Einwohnern, davon 57 in Land- und Forstwirt-
          schaft, 9 in Industrie und Handwerk, 5 in Handel und Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 Werner, 1930-35 Friedrich
Matthias, Bauer.
Keine Schule im Ort.
  

Hof (Balzereit?), Herbst 1932

Jonasdorf

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Groß Nappern                 Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Gr. Schmück-
walde                                             Standesamt: Peterswalde
ev. Kirche: Gr. Schmückwalde            kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1416 liegen 14 Haken in J. wüst.
             1861              1895             1925
Größe:     574 Morgen    147,5 ha        147,5 ha
Einw.:        70                 65                 81
1939:  12 Haushalte mit 87 Einwohnern, davon 81 in Land- und Forstwirt-
          schaft, - in Industrie und Handwerk, - in Handel und Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928-32 Grabowski, 1935 Herbert
Mertins, Bauer.
Schule: einklassig, Lehrer: 1886 Bachor, Karl Slawski, Werner Hammer,
1936-38 Lawrenz, 1938-45 Adolf Schwedler.

Dorfplan, Stand 1939 (Johasdorf, Rauden,Poburzen)
Lehrer Hammer mit Frau u. Kind, Juni 1935
Schneiderin u Haustochter, Juni 1935(b. Lehrerfam. Hammer)
Ernst Müller, Frau Hammer mit Kinderwagen u.a.1935 vor der Schule
Einklassige Schule Jonasdorf, Mai/Juni 1935(Schülergruppe)
Schülerinnen Johasdorfer Schule, Juni 1935
Schulgebäude (einklassige Schule), Jonasdorf, 1935
Schüler aus Jonasdorf, Juni 1935
Schüler Jonasdorf, Juni 1935
Schule Jonasdorf, Juni 1935

Jugendfelde

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Osterwein                   Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Gay a. W.           Standesamt: Platteinen
ev. Kirche: Wittigwalde                   kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1351 Verleihung unter dem Namen
"Guegen".
          1861                1895             1925
Größe:  468 Morgen      120,4 ha        119,6 ha
Einw.:     90                  176               126
1939:  26 Haushalte mit 106 Einwohnern, davon 75 in Land- und
         Forstwirtschaft, 13 in Industrie und Handwerk, 1 in Handel und
         Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister 1928-32 Borowski, 1935 August
Pankowski, Bauer.
Schule: einklassig, Lehrer - 1945 August Rylka.

Schule Jonasdorf, Juni 1935(mit Edeltraud Edel)
August Edel, letzter Bürgermeister mit seinenTrakehner, 12.1.1944
J. Kyek, Jugendfelder Original, 1940
Schulklasse, 1934 mit Lehrer Paechnatz
Schulgebäude, 1944
Hof Edel, 1944
Standort Hof Edel, 1974(wo einst der Hof stand) mit Edeltraud Edel
Jugendfelder See, 1938(im Hintergrund die Ortschaft)
Winterlandschaft, 1932
Sommerlandschaft, 1942(Jugendfelde im Hintergrund)

Jungingen siehe: Sawadden

Kämmersdorf

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Locken                          Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Brückendorf         Standesamt: Locken
ev. Kirche: Locken                           kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Germershausen: 1354 Verleihung.
             1861              1895            1925
Größe:    2436 Morgen    673,9 ha       671,3 ha
Einw.:       161                183             166
1939:  37 Haushalte mit 169 Einwohnern, davon 128 in Land- und
         Forstwirtschaft, 20 in Industrie und Handwerk, - in Handel und
         Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928-32 Koernich, 1935 Horst
Schmischke, Bauer.
Schule: Gebäude erbaut um 1850, einklassig; Lehrer: 1886-1905 Hans
Szameit, 1905-27 Emil Klaudtke, 1927-45 Wilhelm Willamowski.


 

Schmiedemeister Jung mit Frau u. Kinder, 1944
Schmiede, Meister Jung mit Sohn u. Zwillinge Hildegard u. Kurt, 1921
Kalkbrennwerk, vor 1945
Ein Hof, vor 1945
Kalkwerk, vor 1945
Kalkwerk mit Mergelsee, vor 1945
Kalkbrüche und Lager, vor 1945

Kalwa (nach 1933: Kleintal)

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Geierswalde                      Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Geierswalde            Standesamt: Geierswalde
ev. Kirche: Geierswalde                       kath. Kirche: Gilgenburg
Erste Erwähnung bei Goldbeck: 1785 Neusaß von Geierswalde
              1861             1895            1925
Größe:      505 Morgen     39,4 ha        39,4 ha
Einw.:         68                 74              49
1939: 7 Haushalte mit 21 Einwohnern, davon 16 in Land- und Forstwirt-
        schaft, 4 in Industrie und Handwerk, - in Handel und Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928-35 Otto Koch, Bauer.
Keine Schule am Ort.          

Kernsdorf

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Marienfelde                     Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Marienfelde            Standesamt: Döhlau
ev. Kirche: Döhlau                              kath. Kirche: Marienfelde
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1834 Gründung durch Johann Heinrich
Kern.
              1861              1895          1925
Größe:     1170 Morgen    303,7 ha    304,4 ha
Einw.:        388               446            382
1939: 85 Haushalte mit 304 Einwohnern, 226 in Land- und
        Forstwirtschaft, 28 in Industrie und Handwerk, 2 in Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 Eichler, 1930-32 Lehn, 1935
Friedrich Borostowski, Bauer.
Schule: einklassig, Lehrer: 1886 Roschkowski, - 1933 Orlowski, 1933-45
Georg Marwinski, Anlage eines Schulmustergartens.

Dorfstraße, vor 1945
Glockenturm in Kernsdorf, Aug. 1941
Bauernhaus, 1985
Schüler, 1. u. 2. Schuljahr, 1928
Gehöft mit Steinhaufen, vor 1945
Aus Findlingen erbautes Gehöft, vor 1945
Gasthaus/Geschäft Matzmor, vor 1945
Skiläufer am Gasthaus, vor 1945
Ansichtskarte: Aussichtsturm Trigonometr. Punkt,Gasthaus vor 1945
Gasthaus Matzmor mit Sportverein, vor 1945
Skiläufer am Gasthaus, vor 1945
Der Behrend´sche Grund, vor 1945
Kernsdorfer Höhe, Sommer vor 1945
Kernsdorfer Höhe, vor 1945
Kernsdorfer Höhe, vor 1945
Vorgeschichtl. Opferstein, vor 1945
Kernsdorfer Moränengebiet (Steinreichtum)
Kernsdorfer Höhe, Sommer vor 1945
Endmoränenlandschaft, Kernsdorfer Höhen, vor 1945
Kernsdorfer Höhen, typische Endmoränen
Kernsdorfer Höhe, Höhe 313, vor 1945
Franzosensee bei Kernsdorf, vor 1945
Kernsdorfer Landschaft, vor 1945
Skiläufer in den Kernsdorfer Höhen, vor 1945
Skisport der Jugend, vor 1945
Skiläufer, vor 1945
Skiläufer, Höhe 313 m., vor 1945
Kernsdorfer Höhen im Winter, vor 1945
Franzosensee und Friedenseiche, vor 1945
Franzosensee im Winter, vor 1945
3 Blitze auf Kernsdorfer Höhe, vor 1945
Einzige ergiebige Quelle des Dorfes, vor 1945
Diluvialer Erdaufschluß (Sand), vor 1945
Kernsdorfer Höhe, Aug. 1941
An der Straße von Kernsdorf nach Klonau, 1985
Trigonometr. Punkt, Höhe 313 m., 1985
Kernsdorfer Höhen, vor 1945 (3 versch. Aufn.)

Ketzwalde

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Marienfelde                       Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Marwalde                 Standesamt: Marwalde
ev. Kirche: Marwalde                           kath. Kirche: Marienfelde
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1411 Schaden aus dem Krieg.
             1861              1895            1925
Größe:    2812 Morgen    715,3 ha       715,4 ha
Einw.:         18 ?             494              507
1939: 111 Haushalte mit 433 Einwohnern, davon 331 in Land- und 
        Forstwirtschaft, 22 in Industrie und Handwerk, 10 in Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928-35 Hermann Tarrach, Bauer.
Schule: einklassig ?, Lehrer: 1886 Krüger, Bembenek - 1930, 1930-45 Max
Korsch.

Blick auf das Dorf im Winter, 1943
Chaussee im Winter, 1943
Chaussee im Sommer, 1944
Bauer Otto Buschak mit Kutsche, vor 1945
Kutsche mit Bauer Rudolf Krüger, 1942
Hohann Blaskowitz mit seinen 4 Enkelkindern u. Schwiegersohn, vor 1945
Hochzeit Berta Petzel - Fritz Gudowski mit Gäste
Schule mit Jahrgang ca. 1937
Schule mit Lehrer Hornschu (in Urlaub), vor 1945
Hökerei Johann Blaskowitz, vor 1945
Gendarmeriehaus, vor 1945 (2 versch. Aufn.)
Blick Richtung Marwalde, 1944
Spaziergänger gegenüber Bahnhof Klonau, vor 1945
Landschaft zwischen Gut und Dorf, vor 1945 (Hauptstraße)

Groß Kirsteinsdorf

Ortsteile: Giballen

Amtsbezirk: Reichenau                          Amzsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt; Geierswalde              Standesamt: Geierswalde
für Giballen Reichenau
ev. Kirche: Groß Kirsteinsdorf                kath. Kirche: Gilgenburg
für Giballen Wittigwalde                        für Giballen Hohenstein
Erste Erwähnung bei Hartmann: auf den 1325 verliehenden 400 Hufen
entstanden.
           1861               1895            1925 (Angaben 1861-95
                                                          ohne Ortsteile)
Größe:  5576 Morgen   1372,8 ha      2136,7 ha
Einw.:     457                412               449
1939:  86 Haushalte mit 354 Einwohnern, davon 277 in Land- und
         Forstwirtschaft, 18 in Industrie und Handwerk, 17 in Handel und
         Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 keine Angabe, 1930-32 Pea-
cock, 1935 Otto Greiser, Brennereiverwalter.
Schule: einklassig  Lehrer: - 1942 Kurt Pfläging, - 1945 Willy Krüger.                      
  

Kirche, vor 1945
Gedenktafel in der Kirche, 1979
Kirche - Innen, 1984 (6 versch. Aufn.)
Wohnhaus des Verwalters des Vorwerks, 1938
Einige Wohnhäuser: Meyer, Schröder, Raabe u. 2 Reiter (Albert u. Rudi Meyer), 1942
Neues Vorwerk, 1979 (Wohnhaus Fam. Borchert)
Neues Vorwerk: Balkowitz mit Enkeln, 1943
Sohn Hans von Emmi u. Hans Weller, 1944
Anneliese Ogrzewalla (Weller) mit erlegtem Dachs, 1944
Albert u. Rudi Meyer mit Angehörigen, 1939
Schulfest mit Umzug durch´s Dorf, 1944
Schule, 30. Mai 1992 (2 versch. Aufn.)
Die Schmiede, 1979
Gutshaus (orig. Postkarte v. 1907)
Getreideernte, 1943 (2 versch. Aufn.)
Hof Albert Meyer u. Nachbarhaus Schröder, 1939 (mit Albert u. Rudi Meyer)
Hof v. Albert Meyer, Sommer 1944 (Rudi Meyer mit Schwester u. Mutter)
Hof v. Albert Meyer: Ältester Sohn Rudolf, 1940
Hof v. Albert Meyer, 1942
Die junge Drewenz, vor 1945
Arbeitsschlitten auf der Straße nach Geierswalde 1939/40 (mit Rudi Meyer u. Walter Sterna)

Kleintal siehe: Kalwa - Klonau

Ortsteile: Hedwigshöhe, Güntlau

Amtsbezirk: Marwalde                       Amtsgerichtsbezirk: Gilgenburg
Postbestellanstalt: Marwalde              Standesamt: Marwalde
ev. Kirche: Marwalde                         kath. Kirche: Gilgenburg
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1379 Verleihung zu kölmischem Recht.
                1861            1895            1925 (Angaben 1861-95
                                                            ohne Ortsteile)
Größe:        ?                1147,8 ha      1331,7 ha
Einw.:         ?                  154              286 
1939: 59 Haushalte mit 282 Einwohnern, davon 233 in Land- und
        Forstwirtschaft, 7 in Industrie und Handwerk, 13 in Handel und 
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 keine Angabe, 1930-32 Kraffke,
1935 Julius Schau, Bauer.
Schule: einklassig ? Lehrer - 1945 Koschmieder.

Blick vom Güntlauer Bauernwald, 1966 (im Hintergrund die Erziehungsanstalt)Gehöft Wittke u. Kraffke
Altes Insthaus, 1958
Hermann Royek, Sägewerk 1940
Goldene Hochzeit Friedrich Weiß, Juli 1933
Sägewerk, 1940 (re. Hermann Royek)
Gutshaus vom Garten aus, vor 1945
Braunkohlestämme bei Ziegelei, vor 1945
Gutshof: Lokomobile, vor 1945
Getreideernte, vor 1945
Erntekronen zum Erntefest, vor 1945
Gutshaus - Vorderfront, vor 1945
Erntefest mit Erntekronen, vor 1945
Bauer bei den Gänsen, vor 1945
Kutscher von Gütern d. Kreises O./O., 4. Juli, 1911, Hochzeitsfahrt
Gutshaus von Negenborn, 8.10.1984
Gutshaus von Negenborn, 1985
Gehöft Otto Wittke (Postkarte), 1950
Gehöft Otto Wittke (Postkarte), Winter 1958
Blick v. Kaffkes Berg auf Gehöft Wittke u. Kraffke
Gehöft Friedrich Weiß (Postkarte), 1956
Stute mit Fohlen auf der Weide, nach 1945
Gehöft Dzalokowski, 1966
Bahnhof in Klonau, 1985
Kapitaler Hirch v. Klonauer Forst (202 Nadlerpunkte), vor 1945
Klonauer Forst, vor 1945
Landschaft bei Klonau, vor 1945
Schneelandschaft, nach 1945
Blick von Güntlau nach Johannisberg, 1966
Blick auf Döhlauer Wald, re. im Gehölz der kleine Dorffriedhof, 1966

Königsgut

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Hohenstein-Land                     Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Königsgut                     Standesamt: Hohenstein
ev. Kirche: Hohenstein                             kath. Kirche: Hohenstein
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1341 Verleihung als kölmisches Dienstgut.
           1861                1895                1925
Größe:  3762 Morgen      965,4 ha           974,5 ha
Einw.:     301                 442                  478
1939  119 Haushalte mit 533 Einwohnern, davon 296 in Land- und 
        Forstwirtschaft, 111 in Industrie und Handwerk, 47 in Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister 1928 Dreipelcher, 1939-32 Rusch,
1935 Hermann Schusdziarra, Bauer.
Schule zweiklassig; Lehrer: 1886 Bolz, Wiluda,; Kunkel, Kahl, Waldau,
Pokojewski, Borchert, 1. Lehrer nach 1933: Ulonska.

Ortsplan, Stand 1912 - 37
Wohnhaus Rudolf Rusch - Hofseite, 1943
Wohnaus Rudolf Rusch, 1943
Blick auf Dorfteich vom Garten Rusch aus, 1942

Kompitten

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Manchengut                         Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Meitzen                      Standesamt: Manchengut
ev. Kirche: Manchengut                          kath. Kirche: Hohenstein
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1410 Schaden im Krieg.
            1861                 1895           1925
Größe:    738 Morgen       284,6 ha      241,2 ha
Einw.:       45                    47              62
1939 9 Haushalte mit 56 Einwohnern, davon 50 in Land- und Forstwirt-
       schaft, 4 in Industrie und Handwerk, - in Handel und Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928 Brosda, 1939 Pokojewski,
1932-35 Erich Brosda, Landwirt.
Keine Schule am Ort.

Dorfplan, Stand 1939 - 45

Kraplau

Ortsteile: Greisenau


Amtsbezirk: Kraplau                           Amtsgerichtsbezirk: Osterode
Postbestellanstalt: Kraplau                 Standesamt: Kraplau
ev. Kirche: Kraplau                           kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1351 Verleihung zu kölmischem Recht.
              1861              1895           1925    (Angaben 1861-95
                                                               ohne Ortsteile)
Größe:     2314 Morgen    685,5 ha     1144,6 ha
Einw.:        242                239             425
1939: 81 Haushalte mit 349 Einwohnern, davon 268 in Land- und
        Forstwirtschaft, 10 in Industrie und Handwerk, 23 in Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister 1928-32 Heinrich Runda, 1932-43
Walter Janowski, 1943-45 Adolf Duscha.
Schule: Kraplau: 1886 einklassig, Lehrer Rauter, später zweiklassig ?
Letzter Lehrer Erwin Kopelke, Hans Sporleder.
       

Dorfplan, Stand 1945
Gesamtansicht, vor 1945
Dorfstraße, vor 1945
Verödete Dorfstraße, 1993
Pfarrhaus, vor 1945
Ev. Kirche, vor 1945
Orgelempore, vor 1945
Kirche - Altar, vor 1945
Hügelgrab Greisenau, vor 1945
Kirche - Altar, 1975
Kirche - Gefallenen Gedenktafel, 1x 1975, 1x 1988
Kirche - Gedenktafel zur 100 jähr., nach 1945
Kirche - Erinnerung an Befreiungskriege, 1988
Kirche - Altar u. Kanzel, Juni 1988
Kirche - ev. Kirche (2 versch. Aufn.), 1987/88
Kirche- Fachwerkkirche, 1991
Wohnhaus Janowski - Gartenseite, 1966
Walter Janowski vor Wohnhaus auf e. Pferd, 1932
Gruppe vor Kircheneingang (20er Jahre)
Gutshaus - Gartenseite, 1938
Gutshaus - Vorderseite (kurz nach 1. Weltkrieg), 1945
Gutshaus - Gartenseite, vor 1945
Gutshaus - Gartenseite, ca. 1938
Gut: Erntefest, 1938
Scheune u. Stall des Gutes, vor 1945
Gutshaus (orig. Postkarte v. 23.5.42)
Heuernte auf dem Hof Seefeldt, 1942
Schweinestall Janowski, 1966
Vieh- u. Pferdestall, Scheune Janowski, 1966

Kunchengut

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Hohenstein-Land                   Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Kunchengut                Standesamt: Hohenstein
ev. Kirche: Hohenstein                            kath. Kirche: Hohenstein
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1410 Schaden im Krieg.
             1861               1895           1925
Größe:    4148 Morgen    1124,4 ha    1124,4 ha
Einw.:       281                 348            327
1939:  82 Haushalte mit 372 Einwohnern, davon 247 in Land- und
         Forstwirtschaft, 66 in Industrie und Handwerk, 3 in Handel und Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1928-32 Schilla, 1935 Willy Sommer-
feld, Bauer.
Schule: 1886 einklassig, Lehrer Seydler, später zweiklassig, 1. Lehrer bis
1945 Bruno Skrzezka.

Haus Nienburg, 1921
Alte Schmiede, vor 1945
Viehherde auf der Weide (Amenda), vor 1945
Hof Amenda, vor 1945

Kurken

Ortsteile: Forsthaus Kurken

Amtsbezirk: Kurken                              Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Kurken                    Standesamt: Kurken
ev. Kirche: Kurken                               kath. Kirchen: Hohenstein
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1341 Grenzvergleich.
              1861              1895          1925 (Angaben 1861-95
                                                           ohne Ortsteile)
Größe:     2922 Morgen    977,0 ha     313,6 ha
Einw.:        181                215           156
1939: 35 Haushalte mit 121 Einwohnern, davon 63 in Land- und
        Forstwirtschaft, 8 in Industrie und Handwerk, 23 in Handel und
        Verkehr.
Gemeindevorsteher, Bürgermeister: 1926-32 Krolzik, 1935 Gottfried
Watta, Posthelfer.
Schule: einklassig, Lehrer: 1886 Joswich, - 1917 Stryewski, 1917-25
Johannes Herrmann, Höpfner (umbenannt aus Chmielewski,Bittkowski,
 - 1941/45 Adolf Zehner und Frau.
      

Ortsplan, 1942
Blick auf Kurken von Kurkenmühler Berg, 1967
Dorfstraße mit Haus Joost u. Brücke über d. Allee, 1967
Pfarrhaus, vor 1945
Kirche u. Hausruinen, 1914
Kirchenvorstand, 1933 Rückkehr nach einer Regenfahrt auf d. Bootssteg(mit Pfr. Bierfreund u. Superint. Bury)
Ev. Kirche, vor 1945
Kirche, 1974
Ruhestätte von Gottlieb u. Laura Schwesig, 1993
Gastwirt Joost u. Sohn auf "Bollerwagen", 1932
Hacken der Gartenwege bei Joost, 1927
Schule, vor 1945
Schäfer mit Herde, vor 1945
Viehherde, vor 1945
Blick auf die Mühle, vor 1945
Holzsägen beim Gasthaus Joost, 1927
Gasthaus Joost, 1936
Vor dem Gasthaus Joost, 1935
Blick durchs Kirchentor auf das Gasthaus Joost,1978
Haus Joost (Gasthaus), 1978
Zerstörungen, 1914
Notbrücke über die Allee, 1914
An der Marause u. Schwenty-See (Heilingen See), 1937
Brücke über die Allee (Ausfluß aus dem Kernsee), 1937
Ausfluß Marause a. d. Heiligen-See, 1927, mit Geschw. Joost, Erika Finke mit Opa u. Bruder
Am Heiligen-See (Schwenty-See), 1928
Frauen des Kirchspiels Kurken am Lansker-See, 1937
Auf der Alle, zwischen Siegmund u. Joost, 1937
Schleusenbrücke über Maranse, vor 1945
Uraltes Mühlenwehr auf d. Maranse, 1937
An der Maranse, vor 1945
An der Maranse (Flußlauf), vor 1945

Langstein

Ortsteile: keine

Amtsbezirk: Wittigwalde                          Amtsgerichtsbezirk: Hohenstein
Postbestellanstalt: Gilgenau                     Standesamt: Platteinen
ev. Kirche: Wittigwalde                            kath. Kirche: Osterode
Erste Erwähnung bei Hartmann: 1553 Gründung.
             1861              1895             1925
Größe:    1674 Morgen    390,6 ha        391